Wittenstein Biointelligenz Preis

© Vesela Staneova

Bewerben Sie sich jetzt!

Der Wittenstein Biointelligenz Preis wird am 22. Oktober 2024 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf dem »Biointelligence Congress« in Stuttgart verliehen. Für das erstplatzierte Start-Up / Unternehmen winken 20.000€, während die erstplatzierte Einzelperson aus einer Forschungseinrichtung 5.000€ erhält.

Über den Wittenstein Biointelligenz Preis

 

Die biologische Transformation der Industrie ist von entscheidender Bedeutung, um die Produktion nachhaltig zu gestalten, ohne dabei auf Wohlstand zu verzichten. Das Ziel ist, etablierte Produkt- und Produktionsstrukturen nachhaltig zu optimieren, indem innovative Ansätze an der Schnittstelle von Lebenswissenschaften, Ingenieurwesen und Informationstechnologie gefördert werden.

Der Wittenstein Biointelligenz Preis zeichnet neuartige Ansätze oder Lösungen aus den Bereichen Biotechnologie und Informationstechnik aus. Die eingereichten Vorschläge sollten eine effektive Integration von Informationstechnologie, Produktionstechnik und Biotechnologie aufweisen und möglichst ganzheitliche integrative Ansätze präsentieren. Besonderes Augenmerk liegt darauf, dass die Ideen eine klare Auswirkung auf die Nachhaltigkeit haben, sei es durch die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, die Förderung erneuerbarer Energien, die Verringerung von Abfall oder die Verbesserung des ökologischen Gleichgewichts.

Ihre Bewerbung

Sie arbeiten an einer entsprechenden Innovation? Dann nutzen Sie jetzt die Chance und bewerben Sie sich! Einsendefrist ist der 30. Juni 2024.

Hierzu senden Sie dieses ausgefüllte Bewerbungsdatenblatt an event@ipa.fraunhofer.de.

Bitte entnehmen Sie die Teilnahmebedingungen dem Bewerbungsdatenblatt. Bitte beachten Sie, dass alle Preisgeldgewinner selbst für die Versteuerung ihres Preisgeldes verantwortlich sind.

Zulassungskriterien

Start-Up / Unternehmen

  • Neu gegründete sowie etablierte Unternehmen mit Sitz in der EU aus dem Bereich Biotechnologie, KI oder verwandten Themen.
  • Interdisziplinarität des Unternehmens/ Start-Ups: Unternehmen, die mindestens zwei Kompetenzen aus den Bereichen Biotechnologie, künstlicher Intelligenz, Produktionstechnologie und Nachhaltigkeit (insbesondere integrative Ansätze) vorweisen können.

Einzelpersonen aus Forschungseinrichtungen die in der EU angesiedelt sind

  • Forscher und Akademiker: Personen, die in Hochschulen oder Forschungseinrichtungen mit Schwerpunkt Biotechnologie, künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit arbeiten. 
  • Interdisziplinarität durch Mischung aus Fachwissen von mind. zwei Bereichen sollte vorgewiesen werden können.
  • Promotionsstudenten, die relevante Forschungsarbeiten in Überschneidungsbereichen von Biotechnologie, künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit vorweisen können.

Vergabekriterien

Die Kriterien für die Vergabe des Preises sind:

  1. Innovation und Originalität: Die Idee sollte einen neuartigen Ansatz oder eine Lösung in den Bereichen Biotechnologie/ Informationstechnik bieten. Sie sollte Kreativität und eine Alternative zu konventionellen Methoden demonstrieren. ​
  2. Durchführbarkeit und Skalierbarkeit: Das Konzept sollte praktisch umsetzbar sein und das Potenzial zur Hochskalierung haben. ​
  3. Integration von Biotechnologie und künstlicher Intelligenz: Die Vorschläge sollten eine effektive Zusammenführung von Informationstechnik, Produktionstechnik und Biotechnologie aufweisen und möglichst integrative Ansätze darstellen. ​
  4. Ethische Erwägungen: Die Idee sollte ethische Standards einhalten, einschließlich des verantwortungsvollen Einsatzes von Technologie und der Berücksichtigung langfristiger gesellschaftlicher Auswirkungen. ​
  5. Kommerzielle Durchführbarkeit: Ein kommerzielles Potenzial ist zwar nicht zwingend erforderlich, kann aber ein Pluspunkt sein, da es auf die Marktfähigkeit der Idee und ihr Potenzial, Investitionen anzuziehen, hinweist.
  6. Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit: Die Idee sollte eine klare Auswirkung auf die Nachhaltigkeit haben. Dies kann die Verringerung des CO2-Fußabdrucks, die Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien, die Abfallverringerung oder die Verbesserung des ökologischen Gleichgewichts umfassen.

Veranstalter und Jury

Der Wittenstein Biointelligenz Preis wird von der Wittenstein Stiftung vergeben. Die Jury setzt sich aus Experten und Expertinnen der Biointelligenz zusammen:

  • Dr.-Ing. Benedikt Hofmann, Chief Generating Officer (CGO) der WITTENSTEIN SE
  • Prof. Dr. Barbara Lieder, Leitung Fachgebiet Humanernährung und Diätetik an der Universität Hohenheim
  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Bauernhansl, Leiter des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb IFF der Universität Stuttgart, Leiter des Fraunhofer IPA
  • Adrian Thoma, Managing Director Gründermotor
  • Olaf Koch, Partner, Zintinus GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltung

Biointelligence Congress

Untersuchung

Benchmark Biointelligenz

Blog Biointelligenz