Online  /  23. September 2021

Neues Verfahren zum Recycling von Produktionsabfällen aus Organoblech

Erfahrungs- und Wissensaustausch mit der Industrie

Unter dem Begriff der Organobleche werden faserverstärkte Verbundwerkstoffe mit thermoplastischer Matrix zusammengefasst. Die Faserverstärkung liegt dabei als Gewebe oder Gelege vor.

Dem Markt der Organobleche wird ein enormes Wachstumspotenzial prognostiziert. Kürzere Verarbeitungszeiten, bessere Recyclingfähigkeit und die Kombinationsmöglichkeiten von Umform- und Spritzverfahren sind einige der Vorteile, die Organobleche im Vergleich zu anderen Verbundmaterialien haben. Einen großen Nachteil stellen bisher die Ausschussraten der Organobleche dar, die bis zu 50 % des eingesetzten Materials betragen können. Bei den bisherigen Recyclingverfahren werden die Produktionsabfälle zerkleinert, wodurch die guten mechanischen Eigenschaften der Endlosfaser im Gewebe oder Gelege zerstört werden.

Im Projektvorhaben CIRC (Complete Inhouse Recycling of Thermoplastic Composite) wird eine Recyclinganlage entwickelt, die ohne Zerkleinerung des Ausgangsmaterials neue Organobleche herstellt, mit möglichst geringer Unterbrechung der Fasern. Hierbei werden die Produktionsabfälle überlappt und unter Druck- und Wärmeeintrag miteinander gefügt. Ziel ist es ein recyceltes Organoblech herzustellen, das mindestens 90 % der mechanischen Stabilität und Eigenschaften des neu gefertigten Organoblechs aufweist.


Themen

Die Projektpartner bilden den Anlagenbau (Schindler Handhabetechnik), die Bilderkennung (Vision & Control) und das Material- und Prozesswissen (Fraunhofer IPA) ab. In dem Projekt soll ein größtmöglicher Nutzen für Anwender entstehen. Mit der Veranstaltung möchten wir die anwendungsbezogene Perspektive der Produktherstellung mit Organoblechen einbinden. Um hier die Wissenslücken zu schließen und Varianten der Recyclinganlage einzugrenzen, laden wir hiermit Unternehmen aus der Industrie ein, bei denen Produktionsabfälle aus Organoblechen anfallen und/oder, die Produkte aus Organoblechen fertigen.

In der Veranstaltung werden die Projektpartner und das Projektvorhaben im Detail vorgestellt. Im Anschluss findet eine Diskussion mit den Teilnehmern über das Projekt statt.

 

 

Veranstalter

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart