#keepthepace – Game-Changer der Automobilproduktion

© Shutterstock, Bild: Phonlamai Photo

Nicht erst seit Beginn der Pandemie steht die Automobilindustrie vor der Herausforderung einer tiefgreifenden Transformation ihrer Wertschöpfung. Der Wandel zu einem neuen dominanten Design auf Basis elektrischer Antriebe mit mehrheitlich digitalen Services und virtuellen Kontaktpunkten zwischen Kunde, Hersteller und Lieferant, beschleunigt die Bedarfe an neue datengetriebene Dienstleistungen über den gesamten Herstellungszyklus eines Fahrzeugs.

Insbesondere die auf Verbrennertechnologien spezialisierte Produktion der Fahrzeughersteller und Komponentenlieferanten steht vor einem tiefgreifenden Umbruch in den Fertigungstechnologien und der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.


Das Fraunhofer IPA möchte Ihnen in dieser Webinar-Reihe mit Fokus auf Automotive-Themen die Potenziale neuer Produktionstechnologien in der Automobilindustrie mit monatlich wechselnden Schwerpunkten aufzeigen und Ihnen spannende Einblicke in neue Methoden, Verfahren und Technologien vorstellen.

Mit unserer neuen anwendungsnahen Webinarreihe »#keepthepace - Game-Changer der Automobilproduktion« bleiben Sie am Ball und sind über die neuesten Trends und Entwicklungen informiert.

Eine Anmeldung ist erforderlich

Zielgruppe

Alle Interessenten aus dem Bereich Automobilproduktion mit unterschiedlichstem Wissensstand und Erfahrungshorizont und Interesse an neuen Produktionstechnologien.

Veranstaltungsort & Kosten

Ort:  online

Kosten: kostenfrei

Donnerstag, 20.05.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei

Digitale Prozess- und Planungsketten für Total Quality

Referenten: Jürgen Henke & Christoph Haar 

Das Denken in durchgängigen Prozessen vom individuellen Kundenwunsch bis zum fertigen Kundenprodukt, wird das Denken in der Automobilproduktion in den kommenden Jahren maßgeblich bestimmen. Durchgängige Planungs- und Datenketten über Produktentwurf, Produktionssystemplanung, Beschaffung & Fertigung, aber auch Montage und Dokumentation sind erst der Beginn einer prädiktiven und umfassenden Qualitätsphilisophie. Es gilt durch Prozessautomatisierung, in kürzerer Zeit, bei weniger Aufwand eine optimale Qualität zu erzielen.

 

Donnerstag, 10.06.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei
Ganzheitliche Montagesystemgestaltung im Fokus Mensch & Maschine

Referenten: Susann Kärcher, Urban Daub & Ramez Awad 

Die Analyse bestehender Montagelösungen hinsichtlich Optimierung der Arbeitsabläufe, Ergonomie oder dem Potential einer Automatisierung stellt eine wiederkehrende Herausforderung in der Zusammenarbeit mit der Industrie dar. Wir wollen Ihnen aufzeigen, wie man mit der Kombination der drei Analyse in einem gemeinsam Benchmark erhebliche Mehrwerte und Potentiale heben und Ihre Produktion verbessern kann.  

 

Donnerstag, 08.07.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei
Identifikation & Klassifizierung von Lackdefekten in Produktion und Betrieb

Referenten: Oliver Tiedje & Ira Effenberger

Der Wandel zu neuen elektrischen Fahrzeugnutzungskonzepten wird sich auch auf die Produktionstechnologien auswirken. Eine automatische Erfassung der Produktionsparameter im Betrieb und ein optischer Abgleich der Produktqualität im Nachgang der Lackierung sind dabei bereits State-of-the-Art. Das Webinar adressiert die Frage, wie sich diese Technologien im Fahrzeugbestand bei der Klassifizierung und Begutachtung von Lackschäden und einer automatischen Ausbesserung ohne manuelle Nacharbeiten anwenden lassen.

 

Donnerstag, 16.09.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei
Flexibel verkettete Produktionssysteme – Mehrwert & Nutzen

Referenten: Petra Foith-Förster & Kai Pfeiffer 

Matrixproduktionssysteme ohne Band und Takt gelten als der Schlüssel zu einer variantenreicheren Produktion der Zukunft. Bestehende Limitierungen bzgl. der Anstellmenge an Varianten, der Abfolge fester Prozessketten oder der Organisation von Arbeitsumfängen gehören in der verteilten Werkstattfertigung mit flexibler Verkettung der Vergangenheit an. Das Webinar adressiert die Herausforderungen bei der Strukturierung des Produktionssystems und bietet Einblicke in die Steuerung der individuellen Verkettung mit fahrerlosen Transportsystemen.

 

Donnerstag, 14.10.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei
Autonome Handhabung in der Industrierobotik

Referenten: Richard Bormann, Arik Lämmle & Frank Nägele 

Roboter haben heute bereits große Teile der repetitiven Umfänge in der Automobilwirtschaft, bspw. in der Lackiererei oder dem Rohbau übernommen. Die Ausweitung auf weitere Anwendungsbereiche scheitert meist an der Varianz der Einzelteile und der damit verbundenen komplexen Parametrierung der Bewegungsaufgaben und Greifpunkte. Der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Robotik stellt einen technologischen Treiber und #gamechanger dar. Durch selbstverstärkendes und förderiertes Lernen, kann Prozesswissen der Handhabung auf neue Anwendungsfälle ohne Parametrierungsaufwand übertragen werden, so dass sich Roboter individuell zur Laufzeit an neue Handhabungsaufgaben anpassen. 

 

Donnerstag, 11.11.2021, 10:00 – 11:15 Uhr | .ics-Datei
Elektronikfertigung in der Automobilindustrie

Referenten: Max Weeber & Markus Rochowicz

Die Fertigung und Montage von Elektronikbaugruppen gewinnt in der Automobilfertigung immer weiter an Bedeutung. Diese unterscheiden sich in ihren Anforderungen meist erheblich hinsichtlich Montagequalität und Nachverfolgbarkeit, sowie den Themen Sauberkeit und Reinheit. Die Nachverfolgung der Einzelteile und Baugruppen im Zuge einer durchgehenden Digitalisierung der Fertigungsketten wird im Zuge des Siegeszugs der Hochvoltbatterie als Energiespeicher des neuen dominanten Fahrzeugdesigns immer wichtiger. Das Webinar richtet sich an Interessierte mit aktuellen Herausforderungen in der Reinheitstechnologie in der Elektronikfertigung, die sich weiterhin über die Potentiale durchgängig verknüpfter Prozess- und Produktionsketten in der Elektronikfertigung informieren wollen.

Donnerstag, 15.04.2021, 10:00 – 11:15 Uhr
Künstliche Intelligenz in der Produktionsplanung & -steuerung

Referenten: Raphael Lamprecht & Christian Fries 

Die zunehmende Variantenvielfalt und der Anspruch an immer kundenindividuellere Produkte erfordert neue Verfahren der Steuerung und Planung der Produktion und Lieferkette. Neue Ansätze der Produktionssteuerung im Zusammenspiel mit Verfahren künstlicher Intelligenz versprechen diese vielschichtigen Optimierungsprobleme besser beherrschbar zu machen und Kunden in kürzerer Zeit, die individuell benötigten Produkte zur Verfügung zu stellen.