Haushalts- und Assistenzrobotik

© Foto Phoenix Design

Serviceroboter halten mehr und mehr Einzug in unseren Alltag: Consumer-Produkte wie Roboterstaubsauger, -rasenmäher, -fenster- oder -poolreiniger weisen dabei in den letzten Jahren kontinuierlich steigende Verkaufszahlen auf. Gleichzeitig kommen immer neue Consumer-Roboter für spezielle Anwendungen hinzu.

Ein besonderer Fokus in der Entwicklung von Servicerobotern für den Alltag liegt auf der Unterstützung älterer oder behinderter Menschen. Deren expliziter Wunsch ist es, so lange wie möglich im eigenen Heim wohnen zu bleiben und Abhängigkeiten von Dritten möglichst zu minimieren. Die Nutzung technischer Assistenzsysteme bzw. Assistenzroboter unterstützt und erhöht die Selbstständigkeit der Betroffenen und trägt somit zu einer Erhöhung der Lebensqualität bei.

Neben der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen bietet die Robotik auch das Potenzial, pflegende Personen oder medizinisches Fachpersonal bei ihrer Arbeit zu unterstützen und zu entlasten, indem z. B. handelsübliche Pflegehilfsmittel in Bezug auf einen effizienten und ergonomischen Einsatz verbessert werden. Auch in anderen personenbezogenen Dienstleistungen können Arbeitsmittel durch Robotertechnologien verbessert werden. Dies wirkt sich positiv auf die Arbeitsbedingungen des Dienstleisters aus und erhöht die Qualität seiner Arbeit.

Die Unterhaltung und Information der breiten Öffentlichkeit stellt diesbezüglich ein weiteres relevantes Anwendungsfeld der Robotik dar. Im Einsatz in Museen, auf Messen oder sonstigen Veranstaltungen werden Serviceroboter als ganz spezielle Attraktion wahrgenommen. Sie interagieren mit den Besuchern, spielen mit Kindern oder bieten gar geführte Touren durchs Haus.

 

Haushaltsroboter für den Consumer-Markt

Serviceroboter, die im Haushalt unliebsame und mühsame Aufgaben übernehmen, sind für die meisten Menschen eine verlockende Idee.

 

Assistenzroboter für den demographischen Wandel/AAL

Technische Assistenzsysteme können die Selbstständigkeit hilfsbedürftiger Personen steigern und Abhängigkeiten von Dritten verringern.

 

Roboter zur Pflegeunterstützung im Altenheim und Krankenhaus

Die stationäre Pflegebranche ist vom demografischen Wandel besonders betroffen.

 

Rehabilitation

Nach Erkrankungen oder Unfällen ist es für Patienten wichtig, möglichst schnell ihre Selbstständigkeit und Mobilität wiederzuerlangen.

 

Entertainment

Durch die Nutzung neuartiger Robotertechnologien können nun auch neue Wege im Entertainment-Bereich beschritten werden.

 

Flyer »Assistenz und Pflege im Geschäftsfeld Medizin- und Biotechnik«

 

Produktblatt »Mobile Kleinroboter für Haus und Garten«

 

Produktblatt »Care-O-bot® 3 – Produktvision eines interaktiven Haushaltsassistenten«

 

Produktblatt »Mobile Unterhaltungs- und Informationsroboter«

 

Produktblatt »Assistenzroboter zur Alltags- und Haushaltsunterstützung«

 

Produktblatt »Servicerobotertechnologien für die stationäre Pflege«