Assistenzroboter für den demographischen Wandel/AAL

 

Ausgangssituation

Technische Assistenzsysteme stellen eine Möglichkeit dar, die Selbstständigkeit hilfsbedürftiger Personen zu steigern und Abhängigkeiten von Dritten zu verringern bzw. zu vermeiden. Unter dem Schlagwort »Ambient Assisted Living« (AAL) wurden in diesem Zusammenhang bereits verschiedene Lösungen zur Unterstützung älterer Menschen im häuslichen Umfeld entwickelt. Beispiele hierfür sind »intelligente« Haussysteme, die den Zugriff auf Komponenten wie Licht- und Heizungssteuerungen durch die Bewohner von jedem beliebigen Ort aus erlauben, intelligente Sensoren zur Überwachung und Protokollierung von Vitalparametern oder zur Notfallerkennung sowie Telepräsenzsysteme, um auch bei nachlassender Mobilität den Kontakt zu Bekannten und Verwandten aufrechtzuerhalten.

Assistenzroboter ergänzen existierende AAL- oder Smart-Home-Lösungen, indem sie nicht nur sensorische und informatorische Funktionen bereitstellen, sondern zusätzlich auch in der Lage sind, sich fortzubewegen und/oder Handhabungsaufgaben durchzuführen.

Kompetenzen und Projektbeispiele

Im Rahmen diverser Forschungsprojekte wurden potenzielle Einsatzfelder der Servicerobotik zur Unterstützung älterer Menschen im häuslichen Umfeld identifiziert. Diese basieren auf Befragungen sowohl der Senioren selbst als auch deren Pfleger bzgl. der Schwierigkeiten, die sich mit dem Älterwerden ergeben, und möglicher technischer Unterstützung. Die Umsetzung und Erprobung erfolgte zunächst mit Hilfe des Roboterassistenten Care-O-bot. Als komplexe Forschungsplattform bietet dieser das Potenzial, eine Vielzahl unterschiedlicher Tätigkeiten im häuslichen Umfeld umzusetzen.

Anwendungen, die sich in der Praxis bewährt haben, können in einem nächsten Schritt einfach auf spezialisierte, produktnahe Prototypen transferiert werden. So wurde für das im Rahmen der Projekte SRS und Tech4P behandelte Thema der Notfallunterstützung die mobile Kommunikationsplattform MoBiNa entwickelt, die in der Lage ist, die Signale eines lokalen Sturzerkennungssystems auszuwerten, auf eine gestürzte Person zuzufahren und über einen Bildschirm, Kamera und Mikrophone den Kontakt zur Notfallzentrale herzustellen. In einer Designstudie wurde das Konzept eines transportablen Roboterarms zur Unterstützung bei typischen Aktivitäten des täglichen Lebens erarbeitet, das die entwickelten Funktionen zum selbstständigen Erkennen, Greifen und Manipulieren von Objekten auf eine produktnahe Lösung transferiert.
 

 

Leistungsangebot

  • Durchführung individueller Markt- und Anforderungsanalysen
  • Nutzung von bestehenden Care-O-bot®-Plattformen für die Entwicklung und Erprobung neuer Anwendungen
  • Konzeption, Entwicklung und Programmierung neuer Assistenzroboter zur Unterstützung eines selbstbestimmten Lebens
  • Berücksichtigung regulatorischer Anforderungen, z. B. des Medizinproduktegesetzes (MPG)
  • Integration der Assistenzroboter mit existierenden AAL- oder Smart Home-Lösungen
  • Einbindung der Technik in bestehende oder neue Dienstleistungen und Prozesse
  • Durchführung von Praxisevaluierungen inkl. Schulung der betroffenen Personengruppen
  • Transfer der Entwicklungsergebnisse an potenzielle Hersteller als Basis für die Produktumsetzung
  • Begleitung bei der Prototypen- und Serienproduktentwicklung

 

ACCOMPANY: Acceptable robotiCs COMPanions for AgeiNg Years

Komplexe Serviceroboter sollen uns im Alter ein längeres selbstbestimmtes Leben zuhause ermöglichen und uns lästige Tätigkeiten im Alltag abnehmen. Neben der rein mechanischen Hilfe sollen diese »Gefährten« in Zukunft auch kognitive Unterstützung leisten.

 

EmAsIn: Emotionssensitive Assistenzsysteme zur Interaktion mit Menschen

Im Projekt EmAsIn entstehen Assistenzsysteme, die Emotionen erkennen können und daraus eine aktive Ansprache der Nutzerinnen und Nutzer ableiten.  

 

MobiNa: Mobiler Notfallassistent

MobiNa (Mobiler Notfallassistent) ist ein am Fraunhofer IPA entwickelter mobiler Roboter, der im Notfall – wie z.B. beim Sturz einer Person – als Kommunikationsplattform eingesetzt werden kann.

 

SECURE: Safety Enables Cooperation in Uncertain Robotic Environments

In SECURE arbeiten Partner aus Wissenschaft und Industrie daran, die Sicherheit von Assistenzrobotern weiter zu verbessern. Am Fraunhofer IPA werden mit Care-O-bot 4 die 3D-Umgebungserfassung sowie ein Bewegungsplaner weiterentwickelt, damit Roboter sicher und kollisionsfrei agieren können.

 

SRS: Häusliche Unterstützung mittels teilautonomer Serviceroboter

Ziel des SRS-Projekts ist die Entwicklung und Erprobung eines teleoperierten, teilautonomen Serviceroboters, der in der Lage ist, ältere Personen im häuslichen Umfeld zu unterstützen.

 

Tech4P: Strategien für die Technologieintegration bei personenbezogenen Dienstleistungen

Das Projektziel von Tech4P bestand darin, Strategien zu entwickeln, die personenbezogene Dienstleistungen durch den Einsatz moderner Technologien unterstützen.

Haushaltsassistent Care-O-bot 3: Mögliche Einsatzfelder bei der Alltagsunterstützung

Mobiler Notfallassistent

ACCOMPANY - Integrated robot technologies for supporting elderly people in their homes

Robot Companion for the Elderly