White Paper Digitalisierungsbaukasten

Wie aus analogen Industrieanlagen in wenigen Schritten cyberphysische Systeme werden

© Fraunhofer IPA

Bei der Digitalisierung von Maschinen und Anlagen stehen KMU oft vor der Frage: Lohnt sich eine Neuanschaffung wirtschaftlich wirklich, oder sollte die bestehende Anlage weiter betrieben werden? Und könnte diese trotzdem in eine vernetzte Produktion eingebunden werden?

Der Digitalisierungsbaukasten zeigt, wie Smart Retrofit eine nicht smarte Maschine aufwerten kann. Diese Toolbox beinhaltet die Methodik zur konzeptionellen Entwicklung und die technischen Elemente und Softwarebausteine, die zur realen Umsetzung notwendig sind. Smart Retrofit bezeichnet dabei das Ausstatten einer Maschine mit Sensorik, um diese in ein cyberphysisches System zu verwandeln.

Für die Umsetzung werden im White Paper sowohl die physischen Elemente für Smart Retrofit vorgestellt als auch die Software-seitige Umsetzung und Anbindung an Produktionssysteme wie ein Manufacturing Execution System (MES) diskutiert. Zum Abschluss zeigt das White Paper eine Beispiellösung anhand des Use Cases »Reflow Lötofen« und darauf basierende weitere Lösungsansätze für das Smart Retrofit.

Lernen Sie mit dem Digitalisierungsbaukasten einen Weg kennen, Anwendungsfälle in Ihrer Produktion ohne hohe Investitionen zu digitalisieren.
 

Autoren:

  • Tobias Eusterwiemann (Fraunhofer IPA)
  • Juliane Heß (Bosch Rexroth)
  • Marko Guth (Bosch Rexroth)
  • Florian Maier (Fraunhofer IPA)
     

Herausgeber:

Fraunhofer IPA
 

Jahr:

2022
 

Download:

Das White Paper ist hier kostenlos erhältlich.
 

Förderhinweis:

Das Whitepaper wurde im Zentrum für Cyberphysische Systeme von S-TEC durchgeführt. S-TEC (Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus) wird gefördert vom Wirtschaftsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Workshop am 05. Juli 2022

Workshop »Smart Retrofit«

Kompetenz

Umsetzungsmethoden für die Digitale Produktion