Wasserstoffproduktion aus Frucht- und Molkereiabfällen mit Hilfe von Purpurbakterien – RhoTech

© Adobe Stock

In Kürze

Ziel des Projektes RhoTech ist die Produktion von Wasserstoff aus Frucht- und Molkereiabfällen mit Hilfe von Purpurbakterien. Das Fraunhofer IPA analysiert die Vermarktungs- und Nachhaltigkeitsperspektiven dieser Verfahren durch die Entwicklung und Bewertung von systemischen Integrationsszenarien. Diese dienen als Basis für Folgeprojekte im industriellen Umfeld.

Im Detail

Zunächst erfolgt eine Abschätzung des verfügbaren Biomasse-Potenzials aus Rest- und Abfallquellen für die H2-Erzeugung mit dem Purpurbakterium R. rubrum. Dazu wird der Gesamtprozess technisch abstrahiert und darauf aufbauend eine ökologische und ökonomische Analyse der Teilprozesse durchgeführt. Als Ergebnisse werden Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Markteinführung des »Dunkelphotosynthese«-Prozesses sowie möglicher strategischer Maßnahmen bis 2050 für die Umwelt- und Energiepolitik abgegeben. Außerdem sollen auch marktwirtschaftliche Empfehlungen für die industrielle Umsetzung abgeleitet werden. Das Teilprojekt erfolgt begleitend zu zwei weiteren Teilprojekten, die von der Universität Stuttgart bzw. der Hochschule Biberach geleitet werden und von der Fa. KE-Technologie unterstützt werden.

Übergeordnetes Ziel ist die Skalierung des »Dunkelphotosynthese«-Prozesses und Optimierung der Prozesseffizienz. Fokussiert wird dabei auf die technische Innovationsentwicklung in der späteren Wachstumsphase der H2-produzierenden Kultur. Durch den Einsatz von Niedrigenergie-LED-Licht soll eine weitere Produktionssteigerung erreicht werden.

Fördergeber#

Gefördert durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und betreut durch den Projektträger Jülich.

Förderkennzeichen: FKZ 03EI5407C

Das könnte Sie auch interessieren#

Nachhaltige Produktion und Qualität

Wir sorgen dafür, dass Ihre Qualitätsansprüche an Produkt und Prozess eingehalten werden und stellen sicher, dass die höchste Zuverlässigkeit Ihrer Anlagen damit nicht im Widerspruch steht.

Energie

Die Energiewende steht erst am Anfang. Energiewirtschaftliche Themen werden die Produktionstechnik noch lange beschäftigen.