Visualisierung wertstromorientierter Kennzahlen schafft Transparenz in der Produktion bei Joline

© Joline GmbH & Co. KG
Das Fraunhofer IPA entwickelte Dashboards mit wertstromorientierten Kennzahlen für mehr Transparenz in der Produktion bei Joline GmbH & Co. KG.

In Kürze

Im Rahmen eines Wertstromprojekts bei Joline GmbH & Co. KG wurden gemeinsam mit dem Fraunhofer IPA wichtige wertstromorientierte Kennzahlen/KPIs in der Produktion in Hechingen gesammelt und auf eigens dafür entwickelten Dashboards ausgespielt. Diese Visualisierung der Daten schafft Transparenz in der Produktion und stellt damit die Weichen für vielfältige Verbesserungsmaßnahmen.

Im Detail

Das Medizintechnikunternehmen Joline stellt am Firmensitz in Hechingen ein breites Spektrum an Kathetern, Ballonkathetern und Stents für verschiedene Indikationen her. Eine initiale Wertstromanalyse der Produktion machte insbesondere den eingeschränkten Zugriff auf zentrale Planungsinformationen deutlich. Fragen wie »Welche Bestände sind zu niedrig?« oder »Welche Aufträge sind verspätet?« ließen sich nur umständlich beantworten.

Daher wurde gemeinsam mit Joline ein Dashboard entwickelt. Die wertstromorientierten KPIs bilden den gesamten Zeithorizont der Produktion ab: Die Vergangenheit dient als Referenz, der Status quo zur Steuerung und die Darstellung der Zukunft zur mittelfristigen Kapazitäts- und Bestandsplanung. Der Vergleich der aktuellen Kanban-Bestände mit den Bedarfsspitzen der Kunden erlaubt ein frühzeitiges Eingreifen und eine Feinabstimmung des Systems. Die Darstellung der Auslastung an den Engpässen ermöglicht es, frühzeitig die Leistung des Systems anzupassen. So werden Erfolge in der kontinuierlichen Verbesserung dokumentiert, aber auch verbleibende und drohende logistische Konflikte aufgezeigt.

Zudem dienen die aufbereiteten Informationen als Grundlage für eine faktenorientierte Kommunikation im Unternehmen. Für das Projekt wurden vor allem bereits bestehende Datenquellen genutzt. Der Aufwand für die Pflege und Datenerhebung wird so auf ein Minimum reduziert.

Zusammen mit einem weiteren Implementierungspartner wurden die Dashboards in das bestehende ERP-System integriert. Dadurch lassen sich die wichtigen KPIs direkt vor Ort für alle Mitarbeitenden sofort erkennen. Neue Buchungen werden umgehend dargestellt.

Letztendlich unterstützen die Dashboards bei der wertstromorientierten Feinplanung der Produktion. Über eine Art »Digitales Heijunka« (Produktionsglättung) wird der geplante Auftragsmix abgebildet und die Rüstreihenfolgen können optimiert werden.

Joline kann durch die Visualisierung aller relevanter Wertstrom-KPIs zukünftig auf einen Blick Reihenfolge und benötigte Kapazitäten der einzelnen Maschinen erkennen.

© Fraunhofer IPA
Exemplarische Darstellung des Dashboards zur Produktionsvorschau Fertigware (anonymisiert)

Einblicke ins Projekt

 

»Durch das Projekt mit dem Fraunhofer IPA können wir unsere vorhandenen Datenbestände transparent und für alle verständlich darstellen. Das erleichtert die faktenbasierte Kommunikation mit Mitarbeitenden und Vorgesetzten.«

Michael Eisenlohr, Site Manager

Das könnte Sie auch interessieren

Kompetenz

Wertstromanalyse und Wertstromdesign

Kompetenz

Wertstromdesign und Lean Production

Kompetenz

Fabrikplanung und Produktionsmanagement