Transferzentrum 5G4KMU

© Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez

In Kürze

Im Transferzentrum 5G4KMU haben kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte, Anwendungen und Geschäftsmodelle mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G weiterzuentwickeln. Neben der notwendigen 5G-Infrastruktur wird den Unternehmen Expertenwissen zu 5G zur Verfügung gestellt.

Im Detail

Die neue Mobilfunktechnologie 5G stellt den Kommunikationsstandard der Zukunft dar – vor allem in der Wirtschaft. Mit 5G werden die Bedürfnisse produzierender Unternehmen und die erhöhten Anforderungen industrieller Anwendungen berücksichtigt. Denn 5G ermöglicht die bedarfsgerechte Vernetzung mit hoher Bandbreite, niedriger Latenz und hoher Verbindungsanzahl. Damit schafft 5G eine wichtige Grundlage für Anwendungen der Industrie 4.0, intelligenter Mobilität und Logistik sowie für das Internet der Dinge.

Das Transferzentrum 5G4KMU ermöglicht kleinen und mittelständigen Unternehmen einen einfachen Einstieg in 5G. Zusammen mit Forschungsinstituten können sie Wissen und Erfahrungen mit 5G sammeln und so innovative Produkt- und Geschäftsideen auf Basis von 5G entwickeln.

Die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA untersuchen die Anforderungen und Potentiale von 5G rund um die Themengebiete der Produktion. Dies umfasst z.B. die Integration und Vernetzung unterschiedlicher Systeme in der Produktion (Maschinen, Roboter, SPS, Cloud-Services, usw.), Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M), Cloud-Edge-Architekturen oder digitale Produktionsabbilder. Das Fraunhofer IPA unterstützt KMU von der Konzeption und Umsetzung ihrer Ideen bis hin zur Erprobung mit 5G-Infrastruktur in der Testumgebung.

Es entstehen vier regionale Testumgebungen in Stuttgart, Mannheim, Freudenstadt und Reutlingen. Der Fokus der Testumgebungen liegt vorrangig auf den Bereichen Produktion, Logistik, Labor und Klinik. Abhängig von den Kernkompetenzen fokussiert sich jede Testumgebung auf einen Themenbereich:

• Stuttgart, Fraunhofer IPA: 5G in Fabriken und Produktionssystemen
                  Fraunhofer IAO: Smart Services und Smart Products auf Basis von 5G

• Mannheim, Projektgruppe für Automatisierung in Medizin und Biotechnologie PAMB des Fraunhofer IPA: 5G in Kliniken und Laboren

• Freudenstadt, Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald (kurz: Campus Schwarzwald): 5G in der Produktion, Schwerpunkt Maschinenbau

• Reutlingen, Reutlinger Zentrum Industrie 4.0: Logistik-Anwendungen, sowie Identifikation und Entwicklung neuer Geschäftsfelder für den Mittelstand

Wege der Zusammenarbeit

Unternehmen können sich auf Quick Checks und Exploring Projects in einer Testumgebung bewerben. In Quick Checks können Projektideen von Unternehmen zum Thema 5G mit Machbarkeitsstudien und in Workshops genauer untersucht werden. Durch Exploring Projects haben Unternehmen die Möglichkeit, gemeinsam mit einer 5G-Testumgebung ihre Projektidee prototypisch umzusetzen und zu erproben.

Quick Checks und Exploring Projects werden aus den Mitteln des Transferzentrums 5G4KMU finanziert. Teilnehmenden Unternehmen entstehen keine Fremdkosten. Die Eigenleistung des Unternehmens beschränkt sich auf die Ausformulierung der Projektidee für die Bewerbung und deren detaillierte Vermittlung, sowie die Mitarbeit im Quick Check bzw. bei der gemeinsamen Umsetzung des Exploring Projects in einer Testumgebung.

Derzeit findet der Aufbau der Testumgebungen und der 5G-Infrastruktur statt.

Wir informieren Sie an dieser Stelle über den Bewerbungsstart.

Projektlaufzeit

09.04.2019 – 31.03.2022