Automotive

© AdobeStock

Die Transformation der Automobilbranche und ihrer Zulieferer ist in vollem Gange. Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, der Einzug von künstlicher Intelligenz in Produkte und Produktion und die fortschreitende Digitalisierung erfordern bereichsübergreifendes Fachwissen. Mit unserem breiten Know-how sind wir starker Forschungs- und Entwicklungspartner. Unsere Branchenlösung »Automotive« umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Automobilproduktion. Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit stehen bei uns im Fokus. In Forschungs- und Entwicklungsprojekten realisieren wir Lösungen für die Zukunft der Automobilindustrie und begleiten Sie bei der digitalen Transformation ihrer Produktion.

Unsere Schwerpunkte

 

Künstliche Intelligenz im Systementwurf des Automobils

Ein höherer Automatisierungsgrad bei der Produktionsplanung, eine automatisierte Qualitätsprüfung während eines Produktionsprozesses, zeitgenaue Planung der Wartung der Ressourcen – KI bietet viele Einsatzmöglichkeiten in der Produktion.

 

Wirtschaftliche Produktion der Komponenten eines elektrischen Antriebsstrangs

Die fortschreitende Transformation automobiler Wertschöpfung von einer Produktion von Stückgütern eines Verbrenner-Antriebsstrangs trifft insbesondere die Automobil-zuliefererindustrie im Süd-Westen Deutschlands.

 

Vernetzte Produktion

Vernetzte, digitale Produktionsarchitekturen bieten über alle Phasen des Lebenszyklusmanagements eines Produktionssystems (PS-LCM) Mehrwerte gegenüber konventionellen Produktionssystementwürfen. 

Wie wir Kunden helfen

Wir übertragen Forschungsergebnisse in die Anwendung. Dabei nutzen wir folgende Projektformate:

Optimierungsprojekte

Wir verbessern Produkte, Technologien und Herstellungsprozesse in Bezug auf Kosten, Qualität und Output.

 

 

Spezifische Projektformate

Eine Auswahl weiterer Projektformate, die wir individuell auf die Aufgabenstellung zuschneiden:

 

Weiterführende Informationen

ARENA2036

Catena X

Werkstoffliche Erstbemusterung nach DBL 7831.10 innerhalb des WEB 2020+ Prozesses