RSS

REINER! 2019 - Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis

Wir vergeben regelmäßig den Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis REINER! mit dem Ziel, wegweisende Entwicklungen in der Reinheitstechnik zu würdigen. Auch in diesem Jahr wurden wieder drei herausragende Innovationen mit dem REINER! Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis ausgezeichnet. Mit Freude und Spannung blicken wir auf die nächste Ausschreibungsrunde.
mehr Info

Den Amputee Mobility Predictor (AMP) verstehen, nutzen, durchführen

Das Fraunhofer IPA hat 1994 das Expertenforum Produktentwicklung und Produktrecycling »Internationale Stoffverbote, RoHS, REACh, ErP sowie ElektroG/WEEE« ins Leben gerufen. Das Expertenforum gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle, produktbezogene Umweltgesetzgebung, zeigt Handlungsstrategien auf und fördert den Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern. Sie erhalten während dieses Forums Anregungen, um sich frühzeitig auf die neuen Aufgaben und Pflichten vorbereiten zu können. Die Referenten geben Ihnen dazu einen Überblick über aktuelle Entwicklungen im Bereich der produktbezogenen Umweltgesetzgebung (RoHS, REACh) und zeigen Best-Practice-Beispiele.
mehr Info

Den Amputee Mobility Predictor (AMP) verstehen, nutzen, durchführen

Der Amputee Mobility Predictor (AMP) ist ein Messinstrument für die Mobilität von Beinamputierten. Robert Gailey und Kollegen entwickelten das Assessment bereits 2002. Seitdem wurde das international bekannte Untersuchungsverfahren in mehrere Sprachen übersetzt. Eine erste deutsche Version des AMP wurde 2015 in Zusammenarbeit von Fraunhofer IPA und dem orthopädischen Universitätsklinikum Heidelberg erstellt und evaluiert. Der AMP ist ein etabliertes Verfahren, mit dem einheitliche und vergleichbare Ergebnisse der Mobilität erzielt werden können. Somit könnte die deutsche Version des AMP, auch für die 2020 in Kraft tretende Medical Device Regulation (MDR) und die darin geforderte klinische Bewertung, bei der Versorgung von Beinamputierten für Versorger ein interessantes Werkzeug sein. Für die Durchführung zur Bewertung der insgesamt 21 Bewertungskriterien werden ca. 10-15 Minuten benötigt.
mehr Info

8. Forum Roboterunterstützte Montage

Montage findet heutzutage überwiegend manuell statt. Gründe hierfür liegen zum einen in den verfügbaren Automatisierungslösungen, die häufig unflexibel sind oder nur zeitaufwendig eingerichtet und umgerüstet werden können, zum anderen in den Fügeprozessen selbst, die z. B. biegeschlaffe Teile, große Bereitstellungs- und Teiletoleranzen, geringe Fügetoleranzen oder komplexe Fügestrategien aufweisen können. Im Forum Roboterunterstützte Montage werden eben diese Automatisierungshemmnisse adressiert und Lösungen dafür aufgezeigt, indem aktuelle Technologieentwicklungen z. B. auf Basis von innovativen Werkzeugen, sensorgeführten Fügeprozessen oder intelligenten Montagekonzepten sowie relevante Industrieanwendungen im Detail vorgestellt werden.
mehr Info

8. Forum Roboterunterstützte Montage

Montage findet heutzutage überwiegend manuell statt. Gründe hierfür liegen zum einen in den verfügbaren Automatisierungslösungen, die häufig unflexibel sind oder nur zeitaufwendig eingerichtet und umgerüstet werden können, zum anderen in den Fügeprozessen selbst, die z. B. biegeschlaffe Teile, große Bereitstellungs- und Teiletoleranzen, geringe Fügetoleranzen oder komplexe Fügestrategien aufweisen können. Im Forum Roboterunterstützte Montage werden eben diese Automatisierungshemmnisse adressiert und Lösungen dafür aufgezeigt, indem aktuelle Technologieentwicklungen z. B. auf Basis von innovativen Werkzeugen, sensorgeführten Fügeprozessen oder intelligenten Montagekonzepten sowie relevante Industrieanwendungen im Detail vorgestellt werden.
mehr Info

Montageoptimierung

Steigende Variantenvielfalt, Stückzahlschwankungen und kürzere Produktlebenszyklen erfordern Montagesysteme, die nicht nur den Zielen einer schlanken Produktion gerecht werden. Sie müssen sich auch schnell und aufwandsarm planen, umsetzen und anpassen lassen. Wie kann die Montage gestaltet werden, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden? Wie lassen sich Verschwendungen vermeiden? Wie lassen sich Montage und Logistik effizient und transparent gestalten? Die Antworten erhalten Sie in diesem Seminar. Die Umsetzung der Lerninhalte anhand einer Beispielmontage erleichtert den Transfer in das eigene Unternehmen.
mehr Info

Cognitive Robotics

Industrieroboter und fahrerlose Transportfahrzeuge (FTS) sind aus der heutigen Produktionstechnik nicht mehr wegzudenken. Sie führen repetitive Tätigkeiten wiederholgenau und ermüdungsfrei durch. Mit 2D/3D-Kameras, Kraft-Momenten- und anderen Sensoren können sie Prozessunsicherheiten erkennen. Die Programmierung und Parametrierung der Auswertealgorithmen erfolgte früher durch Experten, wird aber zukünftig durch lernende Verfahren verdrängt. Das ermöglicht den Robotersystemen, sich autonom auf sich verändernde Umgebungsbedingungen einzustellen und sich zu optimieren.
mehr Info

Montagegestaltung

In der Serien- und Massenfertigung haben sich Ansätze wie Fließmontage, One-Piece-Flow und Kanban bewährt. Diese Prinzipien stoßen allerdings bei komplexen, variantenreichen Produkten mit geringer Jahresstückzahl und hohem Montageaufwand an ihre Grenzen. Das Seminar zeigt, welche Strukturen einerseits die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit sichern, andererseits die Ansprüche an Standardisierung und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Die Teilnehmer lernen eine strukturierte Herangehensweise zur Gestaltung von Montagesystemen kennen, die den Anforderungen komplexer Montageaufgaben gerecht werden. Durch das direkte Anwenden des neuen Wissens in einer Beispielmontage vertiefen sie den Lerninhalt und verstehen den Einfluss einzelner Gestaltungsrichtlinien auf die Effizienz eines Montagesystems.
mehr Info

9. IFW-Tagung

Der Trend zu nachhaltigen Produkten sowie einem effizienten Umgang mit Energie und Rohstoffen rückt Leichtbauwerkstoffe wie CFK und GFK immer stärker in den Fokus. Faserverstärkte Kunststoffe werden kontinuierlich weiterentwickelt und mit Metallen und Nichtmetallen sowie Leichtbaustrukturen kombiniert.
mehr Info

Aktorik am Menschen

Dieses Seminar vermittelt Inhalte für die biomechanische Analyse und Auslegung von aktiven Exoskelett-Systemen. Anhand der Stuttgart Exo-Jacket wird der biomechanische Workflow für die Auslegung und Analyse von aktiven am Körper getragenen Exoskeletten und Orthesen aufgezeigt. Dabei werden für die Auslegung und Anwendung solcher Systeme Forschungsfragen in den Bereichen der Bewegungsmustererkennung, Unterstützungsdeterminierung, Interaktionsregelung und personalisierter Exoskelett-Mensch-Modellierung fokussiert.
mehr Info

Industrie 4.0 - App-Entwicklung

Mit Apps werden über Cloud-Plattformen schlanke IT-Funktionalitäten bereitgestellt, die auch im Produktionsumfeld zum Einsatz kommen können. In diesem Technologieseminar erhalten Sie einen Überblick, wie App-Entwicklung im Produktionsumfeld möglich ist und welche Werkzeuge Sie benötigen, um selbst Apps zu entwickeln. Sie erfahren anhand einer durchgängigen Demonstration auf Basis der Plattform für produktionsnahe IT-Anwendungen, Virtual Fort Knox, wie Sie selbst Apps entwickeln und über eine Cloud-Plattform bereitstellen.
mehr Info

Korrosionsschutz durch Beschichtungen

Das Seminar vermittelt Ihnen Grundlagen der Korrosion und des Korrosionsschutzes von Stahl, verzinktem Stahl und Aluminium > Beschichtungssysteme/Oberflächenvorbehandlungen für den Korrosionsschutz von Stahl, Aluminium > Korrosionsschutz-Norm für Stahlbauten DIN EN ISO 12944 > neuere Prüfverfahren für den Korrosionsschutz mit Beschichtungen > elektrochemische Untersuchungsmethoden zur Beurteilung der Schutzeigenschaften von organischen Beschichtungen
mehr Info

Intelligente Druckluft – mit Methoden der Industrie 4.0 Potenziale identifizieren und Effizienz steigern

Druckluft ist für Unternehmen eine sehr teure Energieform. Durch spezifische Maßnahmen, unter anderem mit Hilfe von Industrie 4.0, können vorhandene Effizienzpotentiale genutzt und Kosten signifikant gesenkt werden. Dieses Seminar gibt Anwendern Orientierung und die Befähigung eine intelligente Druckluftversorgung im eigenen Unternehmen zu implementieren und hierfür notwendige Strategien zu entwickeln.
mehr Info

Softe Exoskelette und funktionale Kleidung für die Ergonomie

Alternativ zu großen und komplexen technischen Aufbauten, finden zunehmend ergonomische unterstützende Kleidung/PSA und softe Exoskelette Einzug in die Produktion, um den Mitarbeiter zu entlasten. In diesem Seminar soll ein Überblick über den aktuellen Einsatz solcher Systeme gegeben werden. Grundsätzliche Funktionen, Grenzen und Herausforderungen von soften exoskelettären Unterstützungssystemen sollen reflektiert und diskutiert werden. alle Mitarbeiter mit auf den Weg in die Zukunft? Dieses Change-Management-Training macht Sie fit für den konstruktiven Umgang mit Widerständen der Mitarbeiter. Sie erfahren die wichtigsten psychologischen Hintergründe zu Verhaltensmustern in Change-Prozessen, bekommen Werkzeuge an die Hand mit Widerständen im Unternehmen zielgerichtet umzugehen und Mitarbeiter in der Veränderung erfolgreich zu begleiten.
mehr Info

Fabrik und Erweiterungsplanung

Eine Fabrikstruktur muss sowohl kurzfristige Bedarfe als auch technologische Entwicklungen abbilden können. Schwankende strategische Vorgaben und zahlreiche Restriktionen machen es Fabrikplanern schwer, eine zukunftsfähige Fabrik mit einem schlanken und wandlungsfähigen Layout zu gestalten. In diesem Seminar zeigen Experten des Fraunhofer IPA, welche Möglichkeiten Sie in komplexen Situationen haben und wie Sie verhindern, dass Optionen für die Zukunft verbaut werden. Am ersten Tag lernen Sie den Methodenbaukasten des Fraunhofer IPA kennen, der eine ganzheitliche Perspektive einnimmt und sowohl Prinzipien der Lean Production als auch Methoden der wandlungsfähigen Fabrikplanung berücksichtigt. Am zweiten Tag liegt der Fokus auf der methodischen Anwendung geeigneter Planungswerkzeuge, deren praktische Umsetzung demonstriert wird.
mehr Info

Produktionsstrategieplanung

Die Produktion steht im Zentrum des betrieblichen Spannungsfelds. Hier treffen Vorgaben des Managements, Produktanforderungen und Kundenwünsche aufeinander. Diese wirtschaftlich in der Produktion abzubilden stellt die Verantwortlichen vor eine schwierige Herausforderung. Aus kurzfristigem Aktionismus entstehen unkalkulierbare Unsicherheiten, deren strategische Tragweite oft nicht oder zu spät erkannt wird. Dieses Seminar vermittelt den ganzheitlichen Ansatz, die Produktion als eine Menge von Gestaltungsfeldern zu betrachten und zeigt Möglichkeiten, strategisch relevante Entscheidungen zu erkennen und deren Bedeutung für die Produktion erfolgreich zu kommunizieren.
mehr Info

Entwicklung frugaler Produkte

Wie gelingt es anforderungsgerechte, robuste und erschwingliche Produkte fernab von High-End-Angeboten und Billiglösungen zu entwickeln? Wie richtet man eine kostenorientierte Produktentwicklung verstärkt am Kundennutzen aus? Und wie können Produkte gezielt für bestimmte Länder und die dort vorhandenen Kundengruppen entwickelt werden? Experten des Fraunhofer IPA geben in diesem neuen Seminar Antworten darauf – basierend auf dem strategischen Produktansatz »frugal«. Das Akronym FRUGAL steht für: Functional, Robust, User-friendly, Growing, Affordable und Local. Zunächst lernen Sie die Ziele frugaler Produkte anhand derer Eigenschaften sowie Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten anhand verschiedener Beispiele aus der Praxis kennen. Der Hauptteil des Seminars fokussiert konkrete methodische Ansätze zur Entwicklung frugaler Produkte. In einem praktischen Teil führen Sie erste Schritte selbst durch. Die Referenten bringen Ihnen den Ansatz der frugalen Innovationen näher und befähigen Sie durch die Weitergabe ihrer langjährigen Erfahrungen aus Industrieprojekten zum effektiven und effizienten Einsatz der Methoden in der Praxis.
mehr Info

Smart Maintenance

Die Instandhaltung steht auch zukünftig vor der Herausforderung, die Sicherheit, Verfügbarkeit und Produktionsqualität von Maschinen und Anlagen sicherzustellen und dabei möglichst wenig Personal und Kosten aufzuwenden. Gleichzeitig verändert sich die Produktion derzeit massiv durch den verstärkten Einsatz von IT-Systemen. Was bedeutet diese Entwicklung für die Instandhaltung? Welche Chancen bietet der Einsatz neuer Technologien und Ansätze im Kontext von Industrie 4.0? Dieses Seminar gibt einen Überblick über neue Methoden, Ansätze und Technologien, mit denen sich diese komplexen Herausforderungen meistern lassen.
mehr Info

Technologieradar_industrierobotik

Roboter haben sich als zuverlässige Werkzeuge in der Automatisierung bewährt. Sie sind in vielen Industriebereichen für die wirtschaftliche Produktion unentbehrlich. Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation entwickeln sich die Fähigkeiten von Industrierobotersystemen auf Basis kognitiver Funktionen rapide weiter und es ergeben sich neue Anwendungsfelder. In diesem Seminar werden die relevanten Schlüsseltechnologien und Trends in einem Technologieradar eingeordnet und in praxisnahen Vorträgen ausgeführt. aufzunehmen und mit Hilfe von Software automatisiert auszuwerten. Gewonnene Informationen können dem Menschen dann als Handlungs- und Planungsgrundlage dienen oder automatisch generierte Anweisungen an CPS auslösen, um beispielsweise Ausschuss zu verringern oder Ausfallzeiten zu minimieren.
mehr Info

Beschichtungstechnik Automotive

Die Erhöhung von Flexibilität und Verfügbarkeit von Fertigungsressourcen sowie die Bereitstellung relevanter Daten in Echtzeit sind einige der Ziele der Einführung von Industrie-4.0-Technologien. So erlaubt die Integration cyberphysischer Systemen (CPS) in die Produktion Sensordaten überall Die Automobillackierung spiegelt den ersten Eindruck eines Fahrzeugs wider und schützt über viele Jahre eine zunehmende Anzahl an Werkstoffen unter anspruchsvollen Bedingungen. Daher trägt sie im Zusammenhang mit weiteren am Fahrzeug eingesetzten Beschichtungsstoffen zur Wertsteigerung und zum Werterhalt eines Fahrzeugs bei. Die Technik, die solch hochwertige Oberflächen ermöglicht, entwickelt sich stetig weiter. Vollautomatisierte und flexible Lackierlinien sind heute schon Realität, modularen Lackierkonzepten könnte die Zukunft gehören. Nutzen Sie die Gelegenheit, in dieses facettenreiche Thema einzutauchen und sich mit unseren Experten auf dem Gebiet der Beschichtungstechnik auszutauschen. aufzunehmen und mit Hilfe von Software automatisiert auszuwerten. Gewonnene Informationen können dem Menschen dann als Handlungs- und Planungsgrundlage dienen oder automatisch generierte Anweisungen an CPS auslösen, um beispielsweise Ausschuss zu verringern oder Ausfallzeiten zu minimieren.
mehr Info

Metal Additive Manufacturing

Die additive Fertigung von Metallbauteilen ist ein immer wichtiger werdendes Thema. Die neuen Möglichkeiten der Additiven Fertigung erlauben dabei völlig neue Konstruktionsansätze. Das neue Fertigungsverfahren steht teilweise in Konkurrenz zu traditionellen Fertigungsverfahren, da es aufgrund der nahezu unendlichen Möglichkeiten der Formgebung eine Vielzahl von Lösungsansätzen beispielsweise für den Werkzeugbau, für die Prototypenentwicklung, für Einzelteilfertigung oder für Entwicklungsprojekte bietet. Für das neue Fertigungsverfahren muss jedoch auch konstruktiv ein radikales Umdenken stattfinden. Das Institut für Werkzeugmaschinen der Universität Stuttgart beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Thematik fertigungsgerechter Konstruktion. In diesem Seminar erhalten Sie nützliche Tipps und Hinweise zur AM-gerechten Konstruktion und zu den neuen Fertigungsverfahren.
mehr Info

Shopfloor Smartification

Die Erhöhung von Flexibilität und Verfügbarkeit von Fertigungsressourcen sowie die Bereitstellung relevanter Daten in Echtzeit sind einige der Ziele der Einführung von Industrie-4.0-Technologien. So erlaubt die Integration cyberphysischer Systemen (CPS) in die Produktion Sensordaten überall aufzunehmen und mit Hilfe von Software automatisiert auszuwerten. Gewonnene Informationen können dem Menschen dann als Handlungs- und Planungsgrundlage dienen oder automatisch generierte Anweisungen an CPS auslösen, um beispielsweise Ausschuss zu verringern oder Ausfallzeiten zu minimieren.
mehr Info

Schadensmanagement in der Kunststofflackierung

Der Kostendruck in der Kunststoff verarbeitenden Industrie ist immens hoch. Ausfälle durch Beschichtungsfehler, sei es im Prozess oder nach der anschließenden Bemusterung der Teile, führen im schlimmsten Fall zum Lieferverzug. Die Ursachen für dekorative und funktionelle Beschichtungsfehler sind vielfältig. Trotz hoher Prozess- und Qualitätsstandards treten Beschichtungsfehler immer wieder auf. Sie erhalten in diesem Seminar einen detaillierten Überblick über das ganzheitliche Schadensmanagement in der Kunststofflackierung.
mehr Info

Produkthaftung und Qualitätsmanagement

Fehler präventiv zu vermeiden, ist das vorrangige Ziel eines umfassenden Qualitätsmanagements. Hierzu müssen die Verantwortlichen die wichtigsten rechtlichen Grundlagen und Haftungsrisiken kennen, damit sie diese bei der Gestaltung des eigenen Qualitätsmanagements im Unternehmen berücksichtigen können. Die erfahrenen Referenten vermitteln verständlich und praxisnah die wichtigsten Rechtsbegriffe der Produkthaftung, ihre gesetzlichen Grundlagen sowie die Haftungsrisiken für Manager und Qualitätsverantwortliche. Diese rechtlichen Erläuterungen setzen sie in einen Kontext mit weiteren Aspekten des Qualitätsmanagements – insbesondere mit Methoden zur Risikoanalyse und Risikoabsicherung über den Produktlebenszyklus.
mehr Info

1. Stuttgarter Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion – „Montage ohne Band und Takt“

Zum ersten Mal veranstaltet das Fraunhofer IPA in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart die Stuttgarter Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion in der ARENA2036, Pfaffenwaldring 19, 70569 Stuttgart. Das Schwerpunktthema im ersten Jahr wird die Montage ohne Band und Takt sein.
mehr Info

Schweißroboter für kleine Losgrößen

Ausgehend von dem Karosseriebau in der Automobilindustrie finden Schweißroboter zunehmend Einsatz auch bei kleinen Losgrößen. Neben der einmaligen Investition in ein Robotersystem wird die Wirtschaftlichkeit hierbei maßgeblich durch den Programmier- und Einrichtaufwand für die spezifische Baugruppe bestimmt. Innerhalb dieses Technologieseminars werden die Anforderungen an den wirtschaftlichen Einsatz von Schweißrobotern durch Endanwender aufgezeigt, aktuelle Programmiermethoden für kleine Losgrößen präsentiert und relevante Technologien eines Schweißrobotersystems vorgestellt. Die Vorträge werden von Live-Demonstrationen von Sensortechnik und Schweißrobotern flankiert.
mehr Info

Metall-Lackierung

In diesem zweitägigem Seminar lernen Sie Innovative und anforderungsgerechte Beschichtungslösungen für die industrielle Metalllackierung kennen und erfahren, wie Sie Ressourcen schonen und Kosten im Griff behalten. Mit Besichtigung der Lackiertechnika am Fraunhofer IPA, Stuttgart.
mehr Info

'Prozess-FMEA, Besondere Merkmale und Control-Plan

Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine wirkungsvolle Methode des operativen Risikomanagements. Die Prozess-FMEA lässt eine Produktion im virtuellen Zeitraffer ablaufen und kann auf diese Weise Risiken rechtzeitig aufdecken. Aus diesen identifizierten Risiken lassen sich gezielt Maßnahmen zur Fehlervermeidung und -erkennung ableiten. Dieses Wissen wird im Control-Plan (auch Produktions-Lenkungs-Plan genannt) dokumentiert. Damit erhalten die Mitarbeiter aus der Produktion die für eine Null-Fehler-Produktion relevanten Informationen.
mehr Info

Industrie 4.0 – Cyber-Physische Systeme und Equipmentvernetzung

Cyberphysische Systeme (CPS) sind ein wesentlicher Baustein von Industrie 4.0. In ihrem Kern sind cyberphysische Systeme ein Embedded-System, das einen Teil seiner Funktionalität über Web-Services bereitstellen kann. In diesem Seminar erhalten Sie Einblick in die Thematik der cyberphysischen Systeme und der dahinterliegenden Konzepte zum Internet der Dinge und dem Internet der Dienste. Darüber hinaus wird gezeigt, wie Sie mit Industrie-4.0-Ansätzen aktuelle Produktionsdaten aus dem Shopfloor zeitnah für die weitere Verarbeitung bereitstellen können. Experten des Fraunhofer IPA stellen unterschiedliche Ansätze vor, mit denen sie Daten aus den Steuerungssystemen der Maschinen und Anlagen auslesen. Am Beispiel der Integrationsplattform für produktionsnahe IT-Lösungen, Virtual Fort Knox, erfahren Sie anhand eines durchgängigen Beispiels, wie Produktionsdaten vom Shopfloor bereitgestellt werden können.
mehr Info

Produktkonfiguration

Eine hohe Varianz der Produkte erfordert in allen Bereichen eines Unternehmens spezifische Prozesse, die nur durch variantengerechte Organisationsformen, Methoden und Werkzeuge beherrschbar sind. Eine durchgängige Produkt- und Auftragskonfiguration ermöglicht es, die Prozesse der Auftragsgewinnung und -erfüllung effizient durchzuführen, potenzielle Fehler in der Auftragsbearbeitung zu vermeiden und eine variantengerechte Organisationsform zu etablieren. Dieses Seminar zeigt, wie man mit Produktkonfiguration die Variantenvielfalt beherrschen kann.
mehr Info

Fabrik und Erweiterungsplanung

Eine Fabrikstruktur muss sowohl kurzfristige Bedarfe als auch technologische Entwicklungen abbilden können. Schwankende strategische Vorgaben und zahlreiche Restriktionen machen es Fabrikplanern schwer, eine zukunftsfähige Fabrik mit einem schlanken und wandlungsfähigen Layout zu gestalten. In diesem Seminar zeigen Experten des Fraunhofer IPA, welche Möglichkeiten Sie in komplexen Situationen haben und wie Sie verhindern, dass Optionen für die Zukunft verbaut werden. Am ersten Tag lernen Sie den Methodenbaukasten des Fraunhofer IPA kennen, der eine ganzheitliche Perspektive einnimmt und sowohl Prinzipien der Lean Production als auch Methoden der wandlungsfähigen Fabrikplanung berücksichtigt. Am zweiten Tag liegt der Fokus auf der methodischen Anwendung geeigneter Planungswerkzeuge, deren praktische Umsetzung demonstriert wird.
mehr Info

Innovationen – Inspiration aus Natur und Evolution

Die Bionik hat die Resultate der biologischen Evolution in Form von „Hardware“ zum Inhalt. Innovationen sind heute aber nicht nur technische Innovationen, sondern auch Prozess-, Struktur-, Markt- und Kultur-Innovationen, Nur so können komplexe Innovationsprozesse erfolgreich umgesetzt werden. In der biologischen Evolution, den 3,8 Mrd. Jahre Entwicklung des Lebens auf der Erde, finden wir unendlich viele erfolgreiche Blueprints für solche Innovationen. Im WS lernen Sie, wie Sie diese auf Ihre eigenen Innovationsprozesse anwenden können. Auch beruhen wirtschaftliches Handeln und das Management von Organisationen auf evolutionären Prinzipien. Diese wirken allerdings im Hintergrund, oft ohne erkannt und aktiv genutzt zu werden. Gerade in heutigen Zeiten wachsender Komplexität und hoher Volatilität ist es hilfreich, diese Prinzipien der Natur anzuwenden, um agil mit diesen Situationen umgehen zu können. Das Evolutionsmanagement hilft, diese Prinzipien auf Unternehmens- und Organisationsebene zu erkennen und für Innovationen nutzbringend anzuwenden.
mehr Info

Datengetriebene Produktionsoptimierung (Hands-on Workhop)

Klassische Ansätze wie Lean-Methoden oder FMEA zur Optimierung von Fertigungsanlagen geraten auf Grund der häufig komplexen Produktionsprozesse immer öfter an Grenzen. Data Mining, basierend auf zum Beispiel Assoziationsanalysen, oder Machine-Learning-Verfahren bieten die Möglichkeit Zusammenhänge in großen Fertigungsdatensätzen zu entdecken, um so Optimierungspotenziale für die Fertigung zu identifizieren.
mehr Info

Cognitive Robotics

Industrieroboter und fahrerlose Transportfahrzeuge (FTS) sind aus der heutigen Produktionstechnik nicht mehr wegzudenken. Sie führen repetitive Tätigkeiten wiederholgenau und ermüdungsfrei durch. Mit 2D/3D-Kameras, Kraft-Momenten- und anderen Sensoren können sie Prozessunsicherheiten erkennen. Die Programmierung und Parametrierung der Auswertealgorithmen erfolgte früher durch Experten, wird aber zukünftig durch lernende Verfahren verdrängt. Das ermöglicht den Robotersystemen, sich autonom auf sich verändernde Umgebungsbedingungen einzustellen und sich zu optimieren.
mehr Info

Datengetriebene Produktionsoptimierung

Höhere Marktdynamik bei kürzeren Reaktionszeiten fordern die Unternehmen, notwendige Entscheidungen inhaltlich abgesicherter und schneller als bisher zu treffen. Doch zunehmend internationaler Wettbewerb und komplexe Produktionsstrukturen führen bestehende Analysemethoden und -systeme an ihre Grenzen. Neue Methoden sind erforderlich, um eine Vielzahl an Daten zu erfassen, diese komplexen Zusammenhänge zielgerichtet und schnell zu analysieren sowie anwendergerecht aufzubereiten. Big-Data-Verfahren bieten für solche Fragestellungen vielversprechende Techniken, die weit über die klassischen Analysemethoden hinausgehen und wertvolle Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen für die Entscheider generieren.
mehr Info

Moderne Prüfmethoden für Lacke und Beschichtungen

Mit der Vielfalt der Funktionen organischer Beschichtungen steigen auch die Herausforderungen an Prüftechnik und Qualitätssicherung. Besonders bei der Entwicklung von Beschichtungen für den Außenbereich mit hohen Anforderungen an den Korrosionsschutz und die Wetterbeständigkeit durchlaufen die anwendungsrelevanten Prüfungen zur Absicherung der Haltbarkeit lange Zeitintervalle. In diesem Spannungsfeld zwischen der Prüfung mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand und der Forderung nach kurzen Entwicklungsphasen und niedrigen Kosten spielen zeitgeraffte Prüfmethoden eine entscheidende Rolle. Das Fraunhofer IPA beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung und Anwendung von Kurzzeitprüfungen und gibt das Wissen in diesem Seminar an Sie weiter.
mehr Info

Digitalisierung und Vernetzung - neue Geschäftsmodelle

Im Zuge der Digitalisierung verändern sich die Strukturen der Wertschöpfung über alle Branchen hinweg. Fertigende Unternehmen stehen durch ihre historischen Wurzeln vor einer großen Herausforderung. Schneller wechselnde Kundenbedürfnisse und extrem kurze Produktlebenszyklen digitaler Entwicklungen erfordern zum einen andere Herangehensweisen an die internen Prozesse, zum anderen ein Umdenken in Richtung Kunden und Märkte. Zusätzlich ergeben sich durch Cyberphysische Systeme, Platform Economy, Modularisierung sowie Shared Economy neue Logiken, um Wertangebote für den Kunden zu kreieren. Die zentralen Fragen, um das Unternehmen langfristig erfolgreich aufzustellen, sind die nach einer geeigneten Strategie im Business Ecosystem des Unternehmens und die nach zielführenden Geschäftsmodellen, um diese Strategie bestmöglich in die Wertschöpfung zu überführen.
mehr Info

Intelligente Druckluft – mit Methoden der Industrie 4.0 Potenziale identifizieren und Effizienz steigern

Druckluft ist für Unternehmen eine sehr teure Energieform. Durch spezifische Maßnahmen, unter anderem mit Hilfe von Industrie 4.0, können vorhandene Effizienzpotentiale genutzt und Kosten signifikant gesenkt werden. Dieses Seminar gibt Anwendern Orientierung und die Befähigung eine intelligente Druckluftversorgung im eigenen Unternehmen zu implementieren und hierfür notwendige Strategien zu entwickeln.
mehr Info

Fabrikplanung erfolgreich lenken

Die zunehmenden Möglichkeiten personalisierter Produktion steigern die Veränderungsdynamik und Komplexität in der Fabrik. Zudem wird die Agilität der Produktion daran gemessen, wie gut die hohen Erwartungen anspruchsvoller Kunden getroffen werden. Fabriken sollen nicht bloß »smart«, sondern vor allem wandlungsfähig sein und dabei trotzdem »lean« bleiben. Diskutieren Sie mit den erfahrenen Experten des Fraunhofer IPA und den anderen Teilnehmern Ihre Erwartungen an die Fabrik der Zukunft!
mehr Info

Lean trifft Digitalisierung

Wachsende Herausforderungen im industriellen Umfeld führen zu immer komplexeren Wertschöpfungsprozessen, die wiederum den Anspruch an die Dynamik von Steuerungssystemen erhöhen. Durch die als 4. Industrielle Revolution bekannte Entwicklung hin zur Vernetzung technischer Systeme in Echtzeit steigt außerdem die Menge digital verfügbarer Informationen im produzierenden Umfeld. Besonders der Umgang mit diesen wachsenden Informationsmengen ist gerade für kleine und mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung, denn Entwicklungen im Bereich des Informationsmanagements hinken den informationstechnischen Entwicklungen hinterher. Durch die Einführung einer schlanken Informationslogistik und die konsequente Vermeidung überflüssiger informationslogistischer Prozesse soll diese Komplexität gesenkt und das Informationsmanagement erleichtert werden. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie ein schlankes Informationssystem gestalten.
mehr Info

Planung von Lackieranlagen zur Beschichtung von Kunststoffteilen

Das Seminar vermittelt Ihnen die konkrete Anlagentechnik und richtige Vorgehensweise bei der Planungsarbeit. Die Weitergabe praxisnaher Hinweise für Mitarbeiter aus der Planung, Arbeitsvorbereitung, Produktion und Instandhaltung der Lack- und Kunststoffindustrie und für deren Zulieferunternehmen steht im Mittelpunkt.
mehr Info

Patient Engagement: Die Rolle des Patienten im Entwicklungsprozess der Medizintechnik

Die Einbeziehung von Patientenerfahrung und -kompetenz während des gesamten Produktlebenszyklus’ ist ein Schlüssel für überzeugende, patientenorientierte und innovative Produkte und Dienstleistungen. Patient Engagement wird auch unter regulatorischen und Gesichtspunkten der Kostenerstattung, sowie in der Rehabilitation immer wichtiger. Dadurch wird die aktive Einbindung der Patientensicht in Forschung und Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen entscheidend für den Geschäftserfolg von Medizintechnikunternehmen.
mehr Info

Technische Assistenzsysteme in der Pflege

Die Unterstützung und Entlastung pflegender Personen mit Hilfe technischer Assistenzsysteme bietet zwei wesentliche Vorteile: Zum einen reduzieren sich nicht pflegerische Routinetätigkeiten, so dass Pflegekräfte mehr Zeit für die Interaktion mit den Pflegebedürftigen haben. Zum anderen können Assistenzsysteme Gesundheitsschäden vorbeugen und somit die Arbeit in der Pflege attraktiver gestalten. Gleichzeitig können ältere und pflegebedürftige Personen durch den Einsatz technischer Assistenzsysteme in ihrer Selbstständigkeit unterstützt und Abhängigkeiten von Dritten reduziert werden. Um die Potenziale dieser neuen technischen Lösungen im Spannungsfeld zwischen Anwenderbedarf, technischer Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu diskutieren, veranstaltet das Fraunhofer IPA dieses Technologieseminar.
mehr Info

Industrie 4.0 - Führung 4.0

Die vierte industrielle Revolution hat begonnen und bringt großes Potenzial mit sich. Dabei entstehen Veränderungen nicht nur auf technischer Seite, sondern auch für die Mitarbeiter und Führungskräfte. Was sind das für Veränderungen und wie begleiten Sie diese als Führungskraft oder Projektleiter? Welche neuen Kompetenzen und kommunikativen Fähigkeiten werden von Ihnen im Zuge von Industrie 4.0 gefordert? Wie sorgen Sie für eine große Akzeptanz der Veränderung und Motivation in der Umsetzung? In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter im Arbeitsalltag mit auf den Weg in die Umsetzung von Industrie 4.0 nehmen und so Ihr Unternehmen mit der gesamten Mannschaft fit machen für die Zukunft.
mehr Info

MES - Potenziale im Unternehmen richtig nutzen

Zunehmend komplexer werdende Auftragsabwicklungs- und Produktionsprozesse in den Unternehmen erfordern unterstützende IT-Systeme. MES-Systeme bieten eine solche Unterstützung, indem sie dabei die Brücke zwischen kaufmännischer Unternehmenssoftware (ERP), der Auftragsabwicklung bis hin zur operativen Produktionssteuerung und -ausführung schlagen. Auf die Fragen rund um einen erfolgreichen MES-Einsatz im Unternehmen bietet Ihnen diese Veranstaltung Antworten, Denkanstöße und Lösungen. Berichte von Experten aus Praxis und Wissenschaft machen Erfahrungen, bewährte Vorgehensweisen sowie Entwicklungstrends bei MES-Software, Betreibermodellen und Datenhaltung erlebbar. Die gewonnenen Erkenntnisse können Sie direkt vor Ort anhand unterschiedlicher MES-Lösungen im Rahmen der Hausmesse vertiefen und mit einzelnen Anbietern in Kontakt kommen.
mehr Info

23. Anwenderforum – Additive Produktionstechnologie

Der steigende Reifegrad additiver Fertigungsverfahren ermöglicht mittlerweile den breitgefächerten Einsatz in der industriellen Fertigung. Das 23. Anwenderforum - Additive Produktionstechnologie verschafft Ihnen die Möglichkeit, die aktuellen Themen von der Forschung bis zur Anwendung in einer Veranstaltung kennen zu lernen. Nutzen Sie die einzigartige Plattform am Fraunhofer IPA zum Austausch mit Experten und Forschern der additiven Fertigung. Um einen attraktiven Rahmen für die Veranstaltung zu schaffen wird diese 2019 zum ersten Mal parallel zur Messe Moulding Expo auf dem Gelände der Messe Stuttgart stattfinden.
mehr Info

Grundlagen der Automatisierungstechnik

Industrie 4.0, Cloud-Technologien, Losgröße 1 – die Automatisierungstechnik befindet sich im Umbruch. Diesen Umbruch zu verstehen und somit auch gestalten zu können, ist die Herausforderung, vor der viele Betriebe der Automatisierungs- und ihrer Zulieferer-Branchen stehen. Das Seminar „Grundlagen der Automatisierungstechnik“ soll Sie dabei unterstützen, dem Umbruch in Ihrem Betrieb optimal zu begegnen – mit solidem Basiswissen und einem Einblick in aktuelle Fragestellungen.
mehr Info

Industrie 4.0 - Anwendungsszenarien

Die vierte industrielle Revolution eröffnet den Produktionsunternehmen neue Produktionsabläufe, Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre bestehende Produktionsumgebung schrittweise in Richtung Industrie 4.0 weiterentwickeln. Sie lernen einzuschätzen, wo Ihr Unternehmen im Hinblick auf eine Industrie-4.0-Fertigung aktuell steht und welche Potenziale sich aus den Kernelementen von Industrie 4.0 für Ihre bestehende Produktion und neue Geschäftsmodelle ergeben. Experten des Fraunhofer IPA zeigen Ihnen, wie Sie diese Potenziale mit einem Stufenmodell konsequent und systematisch realisieren.
mehr Info

Open Lab im Rahmen der Projekte »ROBOSHIELD« und »CyberProtect«

Moderne Produktionsanlagen, bei denen Mensch, Maschinen und Roboter zunehmend eng und vernetzt zusammenarbeiten, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Dabei sollen die Anlagen sowohl für die dort arbeitenden Menschen sicher sein als auch vor Cyberangriffen von außen geschützt werden. In den Projekten »ROBOSHIELD« und »CyberProtect« arbeiten Wissenschaftler in Karlsruhe und Stuttgart an Sicherheitskonzepten gerade für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg. Firmen können sich zur Sicherheit ihrer Anlagen von Experten kostenlos beraten lassen.
mehr Info

Anwenderforum Energiespeicher

Neuentwicklungen aus dem Bereich der Speichertechnologien bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Mobilität und der Produktion. So werden schnellladefähige Batterien und Kondensato¬ren vermehrt zur Vermeidung von Lastspitzen, zur Rekuperation in der Antriebstechnik und zur Erhöhung der Verfügbarkeit von Transportsystemen eingesetzt. In unserem Anwenderforum berichten Experten aus Industrie und Wissenschaft über konkrete Einsatzbeispiele. An den ausgestellten Demonstratoren haben Sie die Gelegenheit, sich individuell zu informieren.
mehr Info

Digitale Produktionssteuerung

Produzierende Unternehmen sehen sich heute der zunehmenden Nachfrage nach individuellen Produkten ausgesetzt. In den Produktionen äußert sich dies in steigenden Variantenzahlen bei abnehmenden Losgrößen, bis hin zur personalisierten Produkten in Losgröße 1. Manuelle Produktionsplanungs- und -steuerungsmethoden sind diesen Herausforderungen nur zu einem begrenzten Maße gewachsen und stellen viele Unternehmen ohne passende digitale Werkzeuge vor große Herausforderungen. In diesem Seminar werden Sie mit den Veränderungen der Produktionsplanung und -steuerung durch Industrie 4.0 vertraut und können diese im Rahmen eines interaktiven Planspiels rund um die Montage von Spielzeugrobotern selbst erleben.
mehr Info

Montageoptimierung

Steigende Variantenvielfalt, Stückzahlschwankungen und kürzere Produktlebenszyklen erfordern Montagesysteme, die nicht nur den Zielen einer schlanken Produktion gerecht werden. Sie müssen sich auch schnell und aufwandsarm planen, umsetzen und anpassen lassen. Wie kann die Montage gestaltet werden, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden? Wie lassen sich Verschwendungen vermeiden? Wie lassen sich Montage und Logistik effizient und transparent gestalten? Die Antworten erhalten Sie in diesem Seminar. Die Umsetzung der Lerninhalte anhand einer Beispielmontage erleichtert den Transfer in das eigene Unternehmen.
mehr Info

Montagegestaltung - AUGEBUCHT

In der Serien- und Massenfertigung haben sich Ansätze wie Fließmontage, One-Piece-Flow und Kanban bewährt. Diese Prinzipien stoßen allerdings bei komplexen, variantenreichen Produkten mit geringer Jahresstückzahl und hohem Montageaufwand an ihre Grenzen. Das Seminar zeigt, welche Strukturen einerseits die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit sichern, andererseits die Ansprüche an Standardisierung und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Die Teilnehmer lernen eine strukturierte Herangehensweise zur Gestaltung von Montagesystemen kennen, die den Anforderungen komplexer Montageaufgaben gerecht werden. Durch das direkte Anwenden des neuen Wissens in einer Beispielmontage vertiefen sie den Lerninhalt und verstehen den Einfluss einzelner Gestaltungsrichtlinien auf die Effizienz eines Montagesystems.
mehr Info

Künstliche Intelligenz in der Qualitätssicherung

Dieses Jahr steht das vom Fraunhofer IPA organisierte Eventforum auf der Control unter dem Motto »Maschinelles Lernen und Sehen – eine technologische Revolution dank Künstlicher Intelligenz und moderner Bildverarbeitung«. Von 7. bis 10. Mai zeigen die Forscher, wie maschinelles Lernen in der Qualitätssicherung zum Einsatz kommt.
mehr Info

Cognitive Robotics

Industrieroboter und fahrerlose Transportfahrzeuge (FTS) sind aus der heutigen Produktionstechnik nicht mehr wegzudenken. Sie führen repetitive Tätigkeiten wiederholgenau und ermüdungsfrei durch. Mit 2D/3D-Kameras, Kraft-Momenten- und anderen Sensoren können sie Prozessunsicherheiten erkennen. Die Programmierung und Parametrierung der Auswertealgorithmen erfolgte früher durch Experten, wird aber zukünftig durch lernende Verfahren verdrängt. Das ermöglicht den Robotersystemen, sich autonom auf sich verändernde Umgebungsbedingungen einzustellen und sich zu optimieren.
mehr Info

Entscheidungskompetenz Robotersysteme

Roboter haben sich als zuverlässige Werkzeuge in der Automatisierung bewährt. Sie sind in vielen Industriebereichen für die wirtschaftliche Produktion unentbehrlich. Diese erweiterten Einsatzmöglichkeiten verursachen allerdings auch einen erheblichen Integrationsbedarf, bis man vom »nackten« Roboter zu einer maßgeschneiderten Roboterlösung gelangt. Zur Auswahl der passenden Roboterlösung und effektiven Kommunikation mit Lieferanten sind Basiswissen und ein umfassender Marktüberblick unverzichtbar. Das Fraunhofer IPA hat jahrelange Erfahrung als herstellerneutraler Partner in der Planung und Umsetzung roboterbasierter Automatisierungslösungen und vermittelt dieses Wissen im Seminar.
mehr Info

Metal Additive Manufacturing

Die additive Fertigung von Metallbauteilen ist ein immer wichtiger werdendes Thema. Die neuen Möglichkeiten der Additiven Fertigung erlauben dabei völlig neue Konstruktionsansätze. Das neue Fertigungsverfahren steht teilweise in Konkurrenz zu traditionellen Fertigungsverfahren, da es aufgrund der nahezu unendlichen Möglichkeiten der Formgebung eine Vielzahl von Lösungsansätzen beispielsweise für den Werkzeugbau, für die Prototypenentwicklung, für Einzelteilfertigung oder für Entwicklungsprojekte bietet. Für das neue Fertigungsverfahren muss jedoch auch konstruktiv ein radikales Umdenken stattfinden. Das Institut für Werkzeugmaschinen der Universität Stuttgart beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Thematik fertigungsgerechter Konstruktion. In diesem Seminar erhalten Sie nützliche Tipps und Hinweise zur AM-gerechten Konstruktion und zu den neuen Fertigungsverfahren.
mehr Info

StationConnector

mehr Info

Fraunhofer-Vorstand genehmigt Start von Project Center in Shanghai

Nachdem bereits im Herbst 2017 eine Absichtserklärung zwischen der Shanghai Jiao Tong University (SJTU) und dem IPA geschlossen wurde, geht es nun weiter: Am 26. März 2019 wurde der offizielle Vertrag zur Zusammenarbeit von chinesischer Seite und Prof. Bauernhansl unterzeichnet. In der Folge tritt der Vertrag durch die Unterschrift des Fraunhofer-Präsidenten und des Fraunhofer-Vorstands in Kraft.
mehr Info

Renommierter Produktionsforscher Professor Hans-Jürgen Warnecke verstorben

»Lust auf Leistung« war sein Lebensprinzip. Prof. Hans-Jürgen Warnecke war ein Forschergeist, ein Stratege, Reformer und Visionär, der den Zeitgeist im Ingenieurwesen in den letzten 40 Jahren maßgeblich prägte und das Innovationswesen in der angewandten Forschung aktiv mitgestaltete. In der Nacht vom 19. auf den 20. März 2019 ist der Altpräsident der Fraunhofer-Gesellschaft, ehemaliger Lehrstuhlinhaber des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart sowie Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA nach längerer Krankheit verstorben. Prof. Hans-Jürgen Warnecke wurde 84 Jahre alt.
mehr Info

Fraunhofer IPA präsentiert mobilen Kommunikationsassistenten

Ob für die Personenansprache und Interaktion, für einfache Transporte oder als autonom navigierendes Telepräsenzsystem: Der mobile Kommunikationsassistent MobiKa ist kostengünstig und vielseitig einsetzbar. Im März zeigte das Fraunhofer IPA den Roboter öffentlich im Rahmen einer Preisverleihung.
mehr Info

Wenn Technik und Biologie verschmelzen

Die sogenannte Biologische Transformation der industriellen Wertschöpfung kann – davon sind zahlreiche Wissenschaftler der Fraunhofer-Gesellschaft überzeugt – in den nächsten Jahrzehnten die gesamte Industrie und Gesellschaft revolutionieren. Was die Rahmenbedingungen, Chancen und Meilensteine auf diesem Weg sind, haben sechs Fraunhofer-Institute in den letzten Monaten untersucht und nun veröffentlicht.
mehr Info

Entwicklung von Bohrwerkzeugen mit mikrostrukturierten Funktionsflächen für Leichtbauwerkstoffe

mehr Info

Von mobilen Reinräumen und personalisierten Strandschuhen

An einem teilautomatisierten Montagearbeitsplatz Kunststoff-Elefanten oder mit einem Roboter personalisierte Strandschuhe selbst herstellen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA ist bei der diesjährigen Hannover Messe auf ganz verschiedenen Ständen mit Exponaten vertreten.
mehr Info

Virtueller Kongress über Smart Manufacturing

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die Staufen Group veranstalten zum zweiten Mal in Folge den komplett virtuellen Kongress Nexcon über Smart Manufacturing. Im Mittelpunkt steht diesmal die Verbindung der deutschen Initiative »Industrie 4.0« und der chinesischen »Made in China 2025«. Die Veranstaltung findet am 28. Februar statt.
mehr Info

Studie: Digitalisierung im Stahl- und Metallhandel – Stand, Bedarfe und Anwendungen

Um flexibel auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren zu können, setzen Unternehmen verstärkt auf digitale Prozesse. Viele kleine und mittelständische Unternehmen geraten bei dieser Entwicklung in Rückstand. Das Fraunhofer IPA stellt in einer Studie den aktuellen Stand und künftige Bedarfe sowie Ansätze zur Digitalisierung und Industrie-4.0-Anwendungen im Metall- und Stahlhandel zusammen.
mehr Info

Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis Reiner! 2019 verliehen

Früher Clean!, jetzt Reiner! Erstmals unter dem Namen Reiner! wurde auf der Lounges 2019 in Karlsruhe der Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis verliehen. Den ersten Innovationspreis erhielt F. Hoffmann-La Roche für den Einsatz von Robotik in kontrollierter Umgebung und den Entwurf einer geeigneten Drug-Product-(DP)Anlage. Dastex und Hydroflex Group teilen sich punktegleich Platz zwei. Dastex zeichnete sich durch einen Filterprüfstand für Reinraumtextilien unter realitätsnahen Belastungen aus, während Hydroflex mit einem sterilen und vorgetränkten Reinraummopp punktete.
mehr Info

ROS-Industrial Training

A ROS-Industrial training will take you from “zero to hero” and will consist of: - Day 1: Introduction to Linux - Days 2-4: ROS basic training (introduction; manipulation; navigation) - Day 5: Advanced ROS topics (statemachine-based programming tools; build, test, release workflow and tools).
mehr Info

Schülern zeigen, wie Maschinen das Denken lernen

Das Motto »Forschen-Staunen-Lernen – Entdeckerfreude für Entdeckerfreunde« ist und bleibt Programm: Seit fünf Jahren gibt es die Patenschaft zwischen dem Kinder- und Jugendhaus Vaihingen und dem Fraunhofer IPA in direkter Nachbarschaft. Wissenschaftler des Instituts vermitteln interessierten Schülerinnen und Schülern anschaulich und erlebbar die vielfältigen Themen. Heute fand im Vision Lab, einer Labor- und Versuchsumgebung für Künstliche Intelligenz und Machine Learning, das alljährliche Auftakttreffen statt.
mehr Info

Von Stuttgart in die Welt: Fraunhofer IPA wird 60

»Wir produzieren Zukunft« ist der Leitspruch des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Es bringt Innovationen und Lösungen für Industrieanwendungen hervor und schlägt die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Im Jahr 2019 soll das gefeiert werden: Vor 60 Jahren – am 1. Juli 1959 – nahm das Institut in Stuttgart seine Arbeit auf.
mehr Info

Siebenstellige Finanzierung für Roboter-Betriebssystem

Das Stuttgarter Start-up drag&bot ermöglicht mit der gleichnamigen Software die Programmierung von Industrierobotern ohne Entwicklerkenntnisse. Das Spin-off des Fraunhofer IPA hat nun eine Seed-Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen.
mehr Info

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

Einblicke in die neuesten Big-Data-Verfahren und -Methoden zum maschinellen Lernen in der industriellen Produktion geben Fraunhofer-Experten gemeinsam mit Industriepartnern in Stuttgart. Eine Anmeldung ist noch bis zum 20. Januar 2019 möglich.
mehr Info

Virtuell die Arbeitswelt der Zukunft erkunden

Neben dem Taj Mahal und der Elbphilharmonie können Zukunftsinteressierte sich ab sofort auch das Future Work Lab ins Wohnzimmer holen.
mehr Info

EU fördert Robotik im Gesundheitswesen mit 16 Millionen Euro

Die Europäische Kommission investiert 16 Millionen Euro in DIH-HERO. Das Projekt soll Innovationen und die Implementierung von Robotik im Gesundheitswesen voranbringen. Koordiniert wird das 17 Partner starke Projektkonsortium aus 10 europäischen Ländern von der Universität Twente.
mehr Info

Referenzarchitektur für Industrie 4.0 harmonisiert: Forschungsprojekt PERFoRM

mehr Info

Rheinfelden wird ultraeffizient

Ein Gewerbegebiet ohne Abfall, Abwasser und Abluft: Genau das soll im südbadischen Rheinfelden Wirklichkeit werden. Unter der Leitung des Fraunhofer- Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA erarbeiten Wissenschaftler ein Konzept für das weltweit erste stadtnahe, ultraeffiziente Gewerbegebiet.
mehr Info

Fachforum über intelligente Datenanalyse

Forscher vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA zeigen in einem Fachforum auf der LogiMAT 2019, wie die intelligente Analyse von Produktionsdaten Produktivität und Qualität steigert.
mehr Info

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

Eine neue VDI-Richtlinie, die unter der Federführung des Fraunhofer IPA entstanden ist, sorgt dafür, dass die Bestimmung der Reinheit von Medizinprodukten nun einheitlich geregelt ist. Sie gilt für den gesamten Herstellungsprozess, wozu auch Produktion und Transport zugelieferter Bauteile gehören.
mehr Info

Personalisiertes Weihnachtsgeschenk aus der Minifabrik

Sie ist nicht größer als ein Kleiderschrank: Wissenschaftler vom Fraunhofer- Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA haben eine Minifabrik entwickelt, mit der sie personalisierte Hautcreme direkt am Verkaufspunkt wirtschaftlich herstellen können. Sie ist bereits in drei Douglas-Filialen im Einsatz.
mehr Info

Serviceroboter-Markt weiterhin erfolgreich

2017 war die Nachfrage nach Robotern, die im gewerblichen oder privaten Umfeld als »Dienstleister« unterstützen, ungebrochen. Aktuelle Zahlen bietet das Jahrbuch »World Robotics Service Robots«, welches das Fraunhofer IPA gemeinsam mit der »International Federation of Robotics« (IFR) erstellt.
mehr Info

Fünf neue Zentren eröffnet – Stuttgarter Institute sind Spitze beim Innovationstransfer

Am Donnerstagabend hat die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gemeinsam mit Professor Thomas Bauernhansl, dem Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, und etwa 150 Gästen aus Industrie, Politik und Forschung fünf neue Zentren für innovative Transferforschung eröffnet. Cyberkognitive und cyberphysische Systeme, digitale Batteriezellenproduktion sowie die additive und die frugale Produktion sind die Themen, zu denen hier künftig Innovationen für die Anwendung in der Industrie entwickelt werden.
mehr Info

Applikationszentrum Industrie 4.0 geht in S-TEC über

Das Projekt »Applikationszentrum Industrie 4.0« steht kurz vor dem Abschluss. Trotzdem geht‘s weiter: Beim 3. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live« am 22. November wird es offiziell in den Stuttgarter Technologie- und Innovations-campus S-TEC überführt. Zudem eröffnet Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister- Kraut fünf neue Forschungszentren.
mehr Info

Hybrid-OP ist »Ausgezeichneter Ort« 2018

Der Hybrid-OP der Mannheimer Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB, die zum Fraunhofer IPA gehört, zählt zu den zwölf »Ausgezeichneten Orten« aus Baden-Württemberg, die als Sieger aus dem Innovationswettbewerb »Deutschland – Land der Ideen« hervorgehen.
mehr Info

Der schnelle Weg zur individuellen Therapie

Ob ein Tumor sich bereits im Körper ausgebreitet hat und Metastasen bildet, lässt sich mit Hilfe der Lymphknoten-Diagnostik feststellen. Ein interdisziplinäres Team aus drei Fraunhofer-Instituten hat diese Diagnose-Methode jetzt optimiert und automatisiert.
mehr Info

Sichere Produktionsanlagen

Moderne Produktionsanlagen, bei denen Mensch, Maschinen und Roboter zunehmend eng und vernetzt zusammenarbeiten, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Dabei sollen die Anlagen sowohl für die dort arbeitenden Menschen sicher sein als auch vor Cyberangriffen von außen geschützt werden. Im Projekt »Roboshield« arbeiten Wissenschaftler in Karlsruhe und Stuttgart an Sicherheitskonzepten gerade für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg. Firmen können sich zur Sicherheit ihrer Anlagen jetzt von Experten kostenlos beraten lassen.
mehr Info

Forschungsprojekt »SeRoDi« präsentiert Abschlussergebnisse

Im Projekt »SeRoDi« (»Servicerobotik für personenbezogene Dienstleistungen«) arbeitete das Fraunhofer IPA mit anderen Forschungs- und Anwendungspartnern daran, neue Serviceroboter-Lösungen für die stationäre Pflege zu entwickeln. Mit den entstandenen Robotern, dem »intelligenten Pflegewagen« sowie dem »robotischen ServiceAssistenten«, wurden dabei umfangreiche Praxistests in einer Klinik und zwei Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Dabei konnten die Projektpartner den Nutzen der Roboter zur Entlastung des Personals verifizieren.
mehr Info

Hydraulik-Antrieb für den OP-Roboter der Zukunft

Roboter können den Arzt beim Aufspüren und Behandeln von Tumoren unterstützen, indem sie etwa eine feine Sonde an der richtigen Stelle positionieren. Damit die Robotik bildgebende Verfahren wie die Magnetresonanztomographie nicht stört, haben IPA-Ingenieure eine neue Antriebstechnik entwickelt.
mehr Info

Krankheitserreger im Visier

In einem interdisziplinären Projekt haben Forscher aus vier Fraunhofer- Instituten eine Technik entwickelt, mit der sich Erreger zur Herstellung von Impfstoffen schnell und sicher abtöten lassen.
mehr Info

Steinhilper geht, Döpper übernimmt

Wechsel an der Spitze: Professor Rolf Steinhilper, Gründer und Leiter der Projektgruppe Prozessinnovation des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und Inhaber des Lehrstuhls für Umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth, ist am 1. Oktober in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger ist der Produktionstechniker Professor Frank Döpper.
mehr Info

Leitbild und Benchmark für die Ultraeffizienzfabrik

Am 27. September 2018 findet in Stuttgart ein Workshop zum Thema »Leitbilder der Ultraeffizienzfabrik für die Elektrobranche« statt, in dem Unternehmen gemeinsam mit dem Fraunhofer IPA ein handlungsleitendes Bild zur Ultraeffizienz der Branche entwerfen.
mehr Info

Fritz Klocke wechselt von Aachen nach Stuttgart

Seit dem 1. Juli 2018 ergänzt der renommierte Aachener Produktionsforscher Fritz Klocke die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung. Das IPA ist eines der größten Institute der Fraunhofer-Gesellschaft und wächst seit Jahren stark.
mehr Info

Künstliche Intelligenz praktisch anwenden

Auf dem Weg zu personalisierten Produkten sorgt Künstliche Intelligenz (KI) für einen enormen Produktivitätsschub. Um die Forschung und den Technologietransfer von KI und maschinellem Lernen (ML) voranzutreiben, haben sich Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA zum Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence (ZCCI) zusammengeschlossen. Beim Open Lab Day am 5. Juli 2018 geben sie nicht nur Einblicke in ihre Arbeit, sondern bieten Unternehmensvertretern auch die Möglichkeit, deren Anwendungsideen im Rahmen einer Feldstudie umzusetzen.
mehr Info